Cuate Rum Sour

Cuate Rum Sour

LQR Co. Recipe No. 001

Eines der beliebtesten Mixgetränke und ein unverwüstlicher Klassiker unter den Cocktails ist der „Rum Sour“. Wir verwenden in diesem Rezept unseren Cuate Rum 04 — aber natürlich kann man auch traumhaft leckere Rum Sours mit unserem Cuate Rum 13 mixen, wenn man es etwas exklusiver haben möchte!

  • Zutaten
  • 6 cl Cuate Rum 04
  • 3 cl Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 3 cl Zuckersirup
  • 1 frisches Eiweiß

Alle Zutaten mindestens 10 Sekunden mit Eiswürfeln shaken, in ein vorgekühltes Tumblerglas abseihen und abschließend mit 2-3 Cocktailkirschen an einem Spieß garnieren. Falls ein frisches Ei zur Verfügung steht, wird der „Cuate Rum Sour“ durch Zugabe eines klaren Eiweiß wunderbar cremig … sehr lecker! Cheers!


Wie schmeckt der Cuate Rum Sour?

Frisch, mit feiner Säure und einem deutlichen Rum-Aroma.

Wozu passt der Cuate Rum Sour?

Der perfekte Drink nicht nur für den Sommer: Mit einem Sour holst du dir auch an grauen Wintertagen etwas Sonne ins Haus!

Was macht den Cuate Rum Sour aus?

Das klassische Rezept für einen Sour ist 5 Teile Spirituose, 3 Teile Zitronensaft und 2 Teile Zuckersirup. Unser „Cuate Rum Sour“ wird leicht abgewandelt gemixt mit Zitronensaft und Zuckersirup zu gleichen Teilen. Wir finden, dadurch wird der Drink noch weicher und runder.
Schon Ende des 19. Jahrhunderts, in den 1860er Jahren, wurde der Sour in dem legendären Cocktailbuch „How to mix drinks?“ beschrieben. Als Basis eines Sours kannst Du eigentlich jede Spirituose benutzen. Wir empfehlen einen unserer Cuate Rums, unseren Gin XIX oder unseren Organic Vodka. Wenn Du ein Freund von Longdrinks bist, verlängere Deinen Sour einfach mit Sodawasser.

Fizz und Collins — Die Longdrink-Alternativen

Gießt Du Deinen Sour mit Soda auf, bekommst Du leckere Longdrinks, die dann entweder „Fizz“ oder „Collins“ genannt werden. Durch das Sodawasser wird der Drink insgesamt etwas leichter und süffiger. Die Unterschiede zwischen Fizz und Collins sind nicht so groß: Beim Fizz wird der Sour nach dem Shaken mit Sodawasser in einem Longdrink-Glas aufgegossen. Beim Collins verrührst Du alle Zutaten direkt im Glas und gießt den Drink anschließend mit Soda auf. Wofür Du Dich auch entscheidest — beide Longdrinks sind auf jeden Fall sehr lecker und definitiv einen Versuch wert!

Unser Herz schlägt für den Rum Collins, da er sich wirklich sehr einfach zubereiten lässt und schon James Bond ein Fan war. (Quellennachweis: In dem Film „Thunderball“ von 1965 serviert Largo (der Bösewicht) James Bond einen Rum Collins.) Für einen Cuate Rum Collins befolgst du einfach unser Rezept für den Cuate Rum Sour, aber lässt das Eiweiß weg. Verrühre alles in einem Longdrink-Glas und gieße Sodawasser nach Belieben auf. Meistens werden 10 cl verwendet, aber es gibt keine Regel für Deinen Geschmack!
Eine besondere Variante ist der „Royal Collins“ oder „Royal Fizz“. Dafür benutzt Du anstelle von Sodawasser Sekt oder Champagner zum Aufgießen. In der „Royal“-Variante hat es der Drink allerdings alkoholtechnisch wirklich in sich, und wir empfehlen auf jeden Fall langsames, genussvolles Trinken!

No. 001 Cuate Rum Sour
Wir empfehlen dazu → Cuate Rum 04
Cart (0)