Hermannplatz Highball

Hermannplatz Highball

LQR Co. Recipe No. 008

Mit unserem „Hermannplatz Highball“ mixt Du Dich in neue Sphären! Wir haben uns etwas Besonderes einfallen lassen, um mit Dir zusammen die spannende Welt der Highballs zu besuchen: Der „Hermannplatz Highball“ mit unserem selbst hergestellten Kräuterlikör KR/23 wird dich aromatechnisch garantiert beeindrucken — ein erfrischender, facettenreicher Drink aus Berlin-Neukölln!

Cocktail-Experten streiten darüber, was ein Highball eigentlich ist: Manche meinen, das ist jeder Longdrink, der aus einer Spirituose als Basis und einer größeren Menge an nicht-alkoholischer Flüssigkeit – wie z.B. Sodawasser, Cola oder Ginger Beer – gemixt wird. Für andere muss ein Highball in Abgrenzung zu den Longdrinks mindestens zwei Spirituosen-Komponenten haben, die verrührt und dann mit einem nicht-alkoholischen Filler aufgegossen werden. Wir sind die anderen: Für uns ist ein Highball halb Cocktail und halb Longdrink!

  • Zutaten
  • 3 cl KR/23 Kräuterlikör
  • 3 cl Aperol
  • 1/2 Barlöffel Absinth
  • 9 cl Sodawasser
  • Meersalz

Alle Zutaten kannst Du direkt in einem Longdrink-Glas mit 3-4 Eiswürfeln anrühren und mit Sodawasser aufgießen. Zum Schluss gibst du noch eine Prise Meersalz auf deinen „Hermannplatz Highball“ — Cheers!


Wie schmeckt der Hermannplatz Highball?

Leicht herb und leicht bitter, aber liebenswert und facettenreich — wie das Neuköllner Pflaster!

Wozu passt der Hermannplatz Highball?

Als Aperitif vor einer Grillparty oder zu einem Sonnenuntergang auf dem Tempelhofer.

Woher kommt der Highball und wer hat ihn erfunden?

Die ersten Highballs wurden in Großbritannien gemixt, denn die Briten tranken selbstverständlich schon immer gerne ihren schottischen Whisky mit Soda, gossen aber auch gerne andere Spirituosen wie Brandy auf, um sie zu verdünnen. Um 1900 erreichte der Highball als Drink auch die US- amerikanische Ostküste. Boston und New York streiten sich um den ersten Mix.
Die Briten machten den Highball zu Zeiten des British Empires auch in Asien bekannt, wo er noch heute viele Fans hat: Die Japaner etwa bestellen im Restaurant einen Whisky-Soda statt Bier zum Essen.

No. 008 Hermannplatz Highball
Wir empfehlen dazu → KR/23
Warenkorb (0)